Finanzcrash: Die umfassende Krisenvorsorge von Gerhard Spannbauer

Gerhard Spannbauer proklamiert den Begriff der umfassenden Krisenvorsorge in seinem Buch für sich. Ich habe dieses Buch gelesen, nachdem ich bereits viele wertvolle Krisenvorsorge Anleitungen und Checklisten im Internet gelesen habe. Auch dort findet der Leser Krisenvorsorgetipps, die über die finanzielle Vorsorge hinaus gehen.  Soviel zum Einstieg. Gerhard Spannbauer  gibt in seinem Buch Tipps, wie Sie ihr Geld sichern können und was Sie während des zu erwartenden Chaos alles brauchen können. Das schließt auch das Anlegen eines Fluchtrucksackes und von Nahrungsvorräten ein.

Im Vorwort, geschrieben von Walter Eichelburg, wird auf den Nischencharakter des Buches hingewiesen. (Wenn ich mir auf Amazon ansehe wie viele Menschen dieses Buch gekauft haben, glaube ich allerdings Krisenvorsorge ist kein Nischenthema mehr. Sehen Sie selbst hier.)  Während andere Bücher ausschließlich die finanzielle Vorsorge betrachten, gibt Gerhard Spannbauer Tipps zur umfassenden Krisenvorsorge, in allen wichtigen Lebensbereichen. Walter Eichelburg vergleicht im Vorwort die jetzige Situation mit bereits vergangenen Krisen wie der Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre. Seiner Meinung nach, wird deren Ausmaß mindestens wieder erreicht, wenn nicht gar noch weit schlimmere Folgen haben. Er zieht aber auch noch gar nicht so lange vergangene Krisen in die Betrachtung ein. Etwa die Krise in Russland in der 1990er Jahren, bei der Hyperinflation und Massenarmut auftraten. Eichelburg beschreibt, dass unter diesen Umständen in Russland 3 Millionen Menschen verhungert oder erfroren sind. In der Argentinienkrise 2002 konnten viele Menschen nur überleben, weil sie die Müllkübel nach Essensresten durchsuchten. Die Opfer all dieser Krisen waren die unvorbereiteten Menschen. In etwa diejenigen, die ihre gesamten Ersparnisse auf den Konten oder in Wertpapieren investiert hatten.

Die massive globale Verschuldung, eine unendlich hohe Flut an Papiergeld ohne wirkliche Deckung und die ausufernde Finanzspekulationen, führt der Autor im ersten Kapitel als Gründe für die Finanzkrise an. Ein Zusammenbruch des weltweiten Finanzsystems ist seiner Meinung nach unvermeidbar und wird  großen Einfluss auf unser aller Leben haben. Die Folgen, die Gerhard Spannbauer aufführt, reichen vom Arbeitsplatzverlust über kollabierende Banken und zusammenbrechender Infrastruktur bis hin zu Überfällen und Plünderungen. Als Abhilfe rät er zum Kauf von Edelmetallen, wie zum Beispiel Gold und Silber. Diese werden nach der akuten Phase der Krise einen enormen Wertzuwachs haben. Allerdings muss für die Zeit der stärkeren Erschütterungen mit anderen Maßnahmen vorgesorgt werden. Diese stellt er in seinem Buch vor.

Leider sind gleich am Anfang des Buches die ersten Sinnfehler enthalten. Einige wirtschaftlichen Zusammenhänge sind nicht nur oberflächlich geschildert, sondern schlichtweg falsch. Dass der Chef der Bankfiliale um die Ecke ein Geldgott ist und Papiergeld aus dem Nichts zaubern kann, zeugt eher von einem Stammtischniveau als von fundierter Ratgeberliteratur. Die auf dieser Logik beruhenden Berechnungen sind somit auch falsch. Die Bank kann nicht einfach selbst Geld drucken oder elektronisch erzeugen, sondern muss es sich auch von anderen Banken leihen und einen Zinssatz bezahlen. Richtig ist natürlich, der beschriebene Hebeleffekt, wenn die Banken nur 10% der vergebenen Kredite als Einlage haben muss. Solche Fehler  sind Kleinigkeiten in dem ansonsten schlüssig aufgebauten Buch zur Krisenvorsorge.

In der Folge analysiert der Autor verschiedene Finanzanlagen auf Ihre Krisenfestigkeit. Dabei geht er mit nahezu allen Papiergeldanlagen (Lebensversicherungen, Fonds, Immobilienbeteiligungen, Fremdwährungsdarlehen usw.) hart ins Gericht. Diese werden seiner Meinung nach im Krisenfall massiv an Wert verlieren. Die einzige aufgezeigte Lösung ist die Investition in Gold und Silber, das die Leser direkt und anonym kaufen sollen. Danach rät Herr Spannbauer das Edelmetall in mehreren Verstecken im unmittelbaren Umfeld aufzubewahren und niemandem davon zu berichten. Andere Maßnahmen zur Krisenvorsorge sind die Bevorratung von Langzeitlebensmitteln in einem Lebensmittelvorrat und auch das Anlegen eines Trinkwasserreservoirs für die Krise.

Ein weiterer Schwerpunkt des Buches behandelt die Sicherheit im Krisenfall. Es werden verschiedene Krisenszenarien geschildert, die zu einer verschärften Sicherheitslage, sozialen Unruhen oder gar bürgerkriegsähnlichen Zuständen in Deutschland führen können. Dafür rät der Autor zu verschiedenen Krisenvorsorgemaßnahmen. Diese beeinhalten Sicherungsmaßnahmen am Haus, Selbstverteidigungstechniken und den Kauf von legalen Waffen. Auch das Bilden von Netzwerken zwischen den Nachbarn, ist eine Möglichkeit die Sicherheit in der eigenen Umgebung zu erhöhen.

Im abschließenden Kapitel des Buches gibt der Autor noch Krisenvorsorge Tipps und rät zum Kauf von verschiedenen technischen Hilfsmitteln. Diese gewährleisten im Krisenfall Unabhängigkeit und Sicherheit. Checklisten im Anhang des Buches runden das insgesamt gute Buch zur Krisenvorsorge ab. Einen faden Beigeschmack bringt der Krisenvorsorge Shop, den Herr Spannbauer im Internet betreibt. Dort werden zu vergleichsweise hohen Preisen, Gold und Silbermünzen und Krisenvorsorgehilfsmittel angeboten.

 

Update: Wir wurden von mehreren Lesern unserer Seite per Kommentar über eine mögliche Verbindung von Gerhard Spannbauer zu Scientology gewarnt. Diese Kommentare wurden beim Seitenupdate im August 2012 aus Versehen gelöscht. Machen Sie sich bei Bedarf selbst ein Bild. Wir können dies nicht beurteilen da wir keine Informationen darüber haben. Wir wollen lediglich die Leserbeiträge nicht unkommentiert löschen.

{ 12 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

CAPTCHA-Bild
*